Rückblick im Detail

Ökumenische Studienreise 2018 ins Ökumenische Institut Bossey bei Genf

Ökumenische Studienreise 2018

Vom 02. bis 05.Juli 2018 fand erstmalig eine Ökumenische Studienreise des ACK Stuttgart nach Genf statt. Acht engagierte Teilnehmer aus ganz unterschiedlichen Kirchen machten sich auf den Weg nach Genf ins Château de Bossey zum Ökumenischen Institut des Ökumenischen Rats der Kirchen, das sehr malerisch bei Céligny über dem Genfer See liegt.

Die Teilnehmer waren:
Pfarrerin Daniela Dunkel, Evangelische Landeskirche Württemberg
Pfarrer Matthias Haas, Römisch-Katholische Kirche
Pfarrer Matthias Hambücher, Römisch-Katholische Kirche
Herr Thomas Gabrio, Evangelische Landeskirche Württemberg
Pfarrer Andreas Haller, Evangelische Landeskirche Württemberg
Pastor Hartmut Hilke, Evangelisch Methodistische Kirche
Pfarrer Wolfgang Marquardt, Evangelische Landeskirche Württemberg
Pastor Alfred Schaar, Evangelische Kirche des Nazareners

Gleich am ersten Nachmittag führte uns Pfarrer Dr.Benjamin Simon aus der Evangelischen Landeskirche Baden in die Geschichte und die aktuellen ökumenischen Studienmöglichkeiten in Bossey ein. Dr.Simon ist seit 2 Jahre freigestellt als Dozent in Bossey für ökumenische Missiologie. Am Abend blieb vor dem sehr guten Essen Zeit für ein erfrischendes Bad im Genfer See und danach für den ökumenischen Austausch in der Gruppe.

An den folgenden Tagen hatten wir sehr anregende Gespräche und Begegnungen im Ökumenischen Rat der Kirchen in Genf. Nach dem Frühstück in Bossey und gemeinsamem Morgengebet in der Kapelle des Ökumenischen Instituts trafen wir am Dienstag den früheren stellvertretenden Generalsekretär Goerges Lemopoulos von der Griechisch Orthodoxen Kirche, der jetzt Koordinator des 70 jährigen Jubiläums des ÖRK ist. Er gab uns eine Einführung in das Ökumenische Zentrum und in die gegenwärtige Arbeit des ÖRK. Nach einer kurzen Kaffeepause sprachen wir mit Pfarrer Professor Dr.Odair Pedroso Mateus aus Brasilien, dem Direktor der Abteilung Glaube und Kirchenverfassung. Am Nachmittag erklärte uns Pfarrer Dr. Martin Robra die weltweiten Möglichkeiten des Pilgerwegs für Gerechtigkeit und Frieden. Nach der „Ökumenischen Teepause“ sprachen wir mit Herrn Dinesh Suna aus Bangladesh über das Ökumenische Wassernetzwerk und ökonomische sowie ökologische Gerechtigkeit.

Am Mittwoch ging es weiter mit Pfarrer Dr.Peniel Rajkumar aus Indien zum Thema Interreligiöser Dialog, danach behandelten wir das Thema Mission und Evangelisation weltweit. Zur Mittagszeit nahmen wir am Taizégebet der deutschsprachigen reformierten Madeleine Kirche Kirche in Genf teil und sprachen danach mit der Gemeindepfarrerin Katharina Vollmer über ihre Gemeindearbeit. Im Anschluss führte uns Hans Schmocker auf den Spuren Calvins durch die Reformationsgeschichte der Stadt Genf.

Am Donnerstagvormittag führten wir eine eigene Auswertung in unserer Gruppe durch, danach trafen wir Pfarrer Prof.Dr.Lawrence Iwuamadi aus Nigeria von der Römisch-Katholischen Kirche zum Thema der ÖRK und seine Beziehungen zu Rom und der Katholischen Kirche.

Alles in allem eine sehr anregende und inspirierende ökumenische Studienreise in guter Gemeinschaft, die uns alle motiviert für weitere Begegnungen und vertieften Einsatz für die Einheit der Kirche sowie für Friede und Gerechtigkeit in unserer ganzen bewohnten Welt.

Fotos: WCC, Daniela Dunkel

ACK Stuttgart
Zum Anfang der Seite